Tradition

Yoga Tradition

Die Yoga Stunden sind in der Tradition des Sivananda Yoga gestaltet (Rishikesh Reihe).

Swami Sivananda war wohl einer der größten und einflussreichsten Yogis des 20. Jahrhunderts. Er lebte von 1887 bis 1963, verfasste über 200 Bücher und bildete zahlreiche große Yoga Meister aus.

Des weiteren sind meine Yoga Stunden von Dharma Mittra, einem Yoga Meister aus New York geprägt, dessen Workshops und Yoga Stunden mich sehr beeinflusst und inspiriert haben.

Im Sinne meiner oben genannten Meister versuche auch ich den Integralen Yoga weiter zu geben. Das heißt die verschiedenen Yogapfade: Hatha-, Jnana-, Bhakti-, Karma-, Kundalini- und Raja Yoga zu vereinen, um ein harmonisches Gleichgewicht entstehen zu lassen.

Über die Yogapfade

Hatha Yoga, im  Westen der wohl bekannteste Yoga, setzt sich aus Körperübungen (Asanas), Atemübungen (Pranayama), Tiefenentspannung (Savasana) und richtige Ernährung zusammen.

Jnana Yoga ist der Yoga des Wissens. Er ist der Yoga der Selbstbefragung (Wer bin ich?, Warum bin ich auf der Welt?...) und Studium der Schriften.

Bhakti Yoga ist der Yoga der Hingabe zu Gott und der Rituale (Puja, Aarati, Mantrasingen).

Karma Yoga  ist der Yoga der Tat, des Selbstlosen handeln und dienens. Der Spiritualisierung des gesammten Lebens.

Kundalini Yoga ist der Yoga der Energieerweckung durch bestimmte Übungen.

Raja Yoga,
auch königlicher Yogaweg genannt, ist der Yoga der Geistesbeherrschung.